psychische Gefährdungsbeurteilung

Bild zeigt die Stationen, die für eine psychische Gefährdungsbeurteilung bearbeitet werden müssen. Es ist ein Kreislauf, der regelmäßig durchlaufen werden muss.
Bild zeigt die Stationen, die für eine psychische Gefährdungsbeurteilung bearbeitet werden müssen. Es ist ein Kreislauf, der regelmäßig durchlaufen werden muss.

Verpflichtung nach § 5 Arbeitsschutzgesetz

Kommen Sie Ihrer gesetzlichen Verpflichtung nach!

 

Seit dem 1.1.2014 sind Sie gemäß § 5 Arbeitsschutzgesetz verpflichte, regelmäßig  auch eine psychische Gefährdungsbeurteilung durchzuführen.

Nie wieder Sorge vor der Aufsichtsbehörde. Ein ruhiges Gewissen, ist ein sanftes Ruhekissen.

 

Verschaffen Sie sich einen Überblick!

Schluss mit dem Blindflug. Seien Sie mutig! Sehen Sie den Tatsachen ins Auge. Durch die psychische Gefährdungsbeurteilung erfahren Sie, wo Ihren Beschäftigten wirklich der Schuh drückt. Durch die psychische Gefährdungsbeurteilung erhalten Sie einen Überblick, wo es nicht optimal läuft und haben so die Möglichkeit bessere Entscheidungen zu treffen. 

 

Der Fachkräftemangel führt zu einem Wettbewerb um die guten Leute. Erfahren Sie, wie Sie durch die Zusammenarbeit mit mir in diesem Wettbewerb erfolgreicher sein können.

 

Der Markt hat sich verändert. Heute suchen die gut ausgebildeten Fachkräfte den Arbeitgeber aus. Und dabei spielen Gehalt und Dienstwagen nicht mehr die größte Rolle. Studien zeigen, dass gleich nach der Arbeitsplatzsicherheit, das Bedürfnis nach Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben, der Wunsch nach tollen Kolleginnen und Kollegen, sowie nach hervorragenden Führungskräften genannt wird.

 

Wenn Sie sich als guter Arbeitgeber präsentieren können, wenn die Beschäftigten positiv über Sie als Arbeitgeber sprechen, wenn Sie eine konstruktive Arbeitskultur pflegen, können Sie im Wettbewerb um die Fachkräfte erfolgreich sein. Das beginnt damit, dass Sie Fluktuation abbauen, in dem Ihre Beschäftigten engagiert in Ihrer Organisation bleiben. Überlegen Sie, wieviel Kosten und Aufwand Sie vermeiden, wenn Sie auch nur eine Fluktuation pro Jahr verhindern könnten.

 

Wie können Sie das erreichen?

Finden Sie heraus, wo es Problem in Ihrer Organisation gibt. Es geht nicht um Ihre Sicht. Wichtiger ist in diesem Zusammenhang, wie die Beschäftigten die Arbeitsbedingungen bewerten. Finden Sie die wirklichen Gründe für Fluktuation und Fehlzeiten heraus.

Die psychische Gefährdungsbeurteilung ist das ideale Instrument, um sich einen Überblick zu verschaffen.

 

Endlich erfahren Sie, wo Sie ansetzen müssen, um die Belastungen Ihrer Beschäftigten zu reduzieren. Schluss mit Projekte, die nur Aufwand machen, aber bezogen auf das Betriebsklima und die Fluktuation nichts bringen.

 

So erreichen Sie das wichtige Ziel: Fachkräfte binden und ein attraktiver Arbeitgeber für gute Leute sein. Endlich weniger Fluktuation und Fehlzeiten durch gutes Betriebsklima!

 

 

Brauchen Sie dabei Unterstützung?

Ich biete Ihnen die Planung, Organisation und Auswertung der psychischen Gefährdungsbeurteilung an. 

Am Anfang steht eine Beratung, wie die psychische Gefährdungsbeurteilung für Ihr Unternehmen sinnvoll und erfolgreich durchgeführt werden kann. In dem Prozess der Gefährdungsbeurteilung  wird zunächst festgelegt, welche Arbeitsbereiche untersucht werden sollen. Je nach Situation gibt es unterschiedliche Methoden des Vorgehens.

 

 Nach der Beratung haben Sie:

  • Klarheit über den Ablauf und die möglichen Formen der Gefährdungsbeurteilung. Ich mache Ihnen ein Angebot, das genau auf Ihre Situation abgestimmt ist. 
  • So viel wie nötig, so unaufwändig wie möglich.
  • Als Rechtsanwältin kann ich Sie rechtssicher beraten.
  • Ich unterstütze Sie, wenn Sie eine Betriebsvereinbarung mit Ihrem Betriebsrat darüber abschließen wollen. 
  • Sie erhalten die Ergebnisse der psychischen Gefährdungsbeurteilung in Form einer verständlichen Präsentation. So erfahren Sie die tatsächlichen Belastungen der Beschäftigten.

 Hier enden die Angebote der meisten meiner Mitbewerber.

 

  • Ich lasse Sie mit den Ergebnissen nicht allein: mit meiner Unterstützung leiten Sie die richtigen Maßnahmen ab. Nicht die Erhebung ändert die Situation. Erst durch die richtigen Maßnahmen, können Sie Belastungen reduzieren und zu mehr Beschäftigtenzufriedenheit beitragen.
  • Daher unterstütze ich Sie dabei, die Maßnahmen zu entwickeln, die die Belastungen wirklich reduzieren und
  •  das Betriebsklima wirklich verbessern.

 

·       Dadurch reduzieren Sie Fehlzeiten und Fluktuation und werden zu einem attraktiven Arbeitgeber.

·       Das spart Ihnen richtig viel Geld. Denn Fluktuation ist teuer! Abhängig von der Unternehmensgröße müssen Sie pro Kündigung mit rund 15.000 Euro rechnen. Je nach Qualifikation und Erfahrung der Beschäftigten kann es noch teurer werden.

Wenn durch die Gefährdungsbeurteilung und die Maßnahmen nur eine Kündigung verhindert wird, haben Sie den Return of Invest bereits erreicht!

 

  

Ihr Vorteil

Neben dem guten Gefühl, sich Gesetzeskonform verhalten zu haben oder an dieser Stelle nicht angreifbar zu sein, bietet dieser Prozess die Chance für mehr Gesundheit, weniger Krankheitstage und eine Kultur, in der sich Beschäftigte stärker mit dem Betrieb verbunden fühlen, was wiederum zu weniger Fluktuation führen kann. 

 

Ich unterstütze Sie gern dabei, sich über die Ziele klar zu werden, den Prozess gut zu strukturieren und die einzelnen Schritte so zu planen, dass Sie den Weg zu Ende gehen und gute Ergebnisse erreichen können.  Ich unterstütze Sie bei der Erarbeitung der Kommunikationsstrategie, der Einbeziehung der  Führungskräfte und Beschäftigten, bei der Moderation von Workshops und bei der Entwicklung von Dienst- bzw. Betriebsvereinbarungen. Bei mir erhalten Sie alles aus einer Hand.

 

Drei Gründe, warum Sie mich kontaktieren sollten:

 

1.     Diese Kombination von Kompetenz und Erfahrung werden Sie selten finden. Dank meiner Kenntnisse u.a. in den Bereichen Arbeitsrecht, Personal, Personalentwicklung, Organisationsentwicklung, gute Führung, Gesundheitsschutz kann ich Sie inhaltlich bei der Entwicklung wirksamer Prozesse und Maßnahmen unterstützen, die tatsächlich in der Praxis einen Unterschied machen.

 

2.     Sie haben andere Aufgaben. Ich entlaste Sie von den Aufgaben, der Entwicklung und Durchführung der psychischen Gefährdungsbeurteilung. Ich präsentiere die Ergebnisse verständlich vor Ihren Führungskräften und dem Betriebsrat.  Bei Bedarf moderiere ich Sitzungen in diesem Zusammenhang und sorge für eine gute Vorbereitung, für dokumentierte Ergebnisse und eine gute Arbeitsatmosphäre.

 

3.     Ich weiß, wie Sie sich fühlen. In zwölf Jahren eigener Führungserfahrung (Personalvorstand, Personalleiterin, Bereichsleiterin strategische Personal- und Organisationsentwicklung) habe ich viel erlebt. Mir ist bezogen auf Führung nichts menschliches fremd. In mir finden Sie eine kompetente, verschwiegene und verständnisvolle Gesprächspartnerin. 

Ute Grandt
Ute Grandt

Starten Sie mit einem Informationsgespräch

Sie müssen nicht die Katze im Sack kaufen. Bevor Sie sich für die Beratung durch mich entscheiden, informiere ich Sie gern auch persönlich in einem Informationsgespräch. Alle, die an einer solchen Entscheidung beteiligt sein sollten, können dabei sein. Das ist auch über eine Videoplattform möglich.

 Lernen Sie mich kennen

 

Verschaffen Sie sich einen Eindruck von mir. Lernen Sie mich in einem 30-minütigen Telefongespräch oder über eine Videoplattform kennen. Stellen Sie Ihre Fragen. Finden Sie heraus, ob wir zueinander passen.