Unternehmen fit für die Zukunft

INQA-Prozess Kulturwandel Prozessbegleiterin Ute Grandt
INQA-Prozess Kulturwandel Prozessbegleiterin Ute Grandt

Sie wollen etwas ändern und wissen nicht wie? 

 

Fluktuation, Fachkräftemangel, Krankenstand, Homeoffice, Digitalisierung, Nachhaltigkeit, Gefährdungsbeurteilungen, Qualifikation und Betriebsklima, und und und…

Haben Sie den Eindruck, Sie müssten etwas ändern? Und wissen Sie nicht, wo und wie Sie beginnen können?

 

Da habe ich eine Lösung für Sie: der INQA-Prozess Kulturwandel unterstützt Unternehmen, Organisationen und Verwaltungen dabei, die Veränderungen vorzunehmen, die wirkliche einen Unterschied machen, um fit für die Zukunft zu sein.

 

Jetzt ist der richtige Zeitpunkt! 

 

Aus INQA* Audit „Zukunftsfähige Unternehmenskultur“ wird INQA-Prozess Kulturwandel

 

Was ist der INQA-Prozess Kulturwandel? 

INQA* = Initiative Neue Qualität der Arbeit

 

Der Prozess wird durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales gefördert. Es zeichnet Unternehmen und Verwaltungen aus, die sich nachweislich für eine mitarbeiterorientierte Arbeitskultur engagieren.

  

Als einziges Angebot seiner Art wird es von Arbeitgeberverbänden, Gewerkschaften, Kammern, Politik und Bundesagentur für Arbeit gemeinsam getragen.

 

Die Auszeichnung Prädikat "Zukunftsfähige Arbeitskultur" wird Ihnen vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales verliehen. Sie können damit werben und so nach Innen und Außen deutlich machen, dass Sie sich gemeinsam mit den Führungskräften, der Belegschaft und dem Betriebs- bzw. Personalrat auf die Zukunft vorbereitet haben.

 

Als geschulte und autorisierte Prozessbegleiterin unterstütze ich Sie bei der Durchführung des Prozesses und begleite Sie bis zur Auszeichnung. 

 

Worin besteht die Unterstützung? Prozessbegleiter informieren alle Beteiligten über die Schritte im Prozess, sie moderieren die Sitzungen der Projektgruppe und helfen Ihnen dabei, sinnvolle Maßnahmen aus den Ergebnissen der Beschäftigtenbefragung abzuleiten. Prozessbegleiterinnen achten darauf, dass die angestrebten Zeitziele eingehalten werden. Dadurch kommt mehr Verbindlichkeit in den Prozess.

 

 

 

  

INQA: gemeinsam geht es besser!

INQA= Initiative Neue Qualität der Arbeit: wer ist beteiligt?
INQA= Initiative Neue Qualität der Arbeit: wer ist beteiligt?

Nehmen Sie sich 3 Minuten Zeit für einen interessanten Kurzfilm: https://www.inqa-audit.de/das-audit/was-ist-das-audit/

 

Was haben Sie als Unternehmen, Betrieb oder Verwaltung von dem INQA-Prozess Kulturwandel? 

  •  Sie schaffen wirklich die Veränderungen, die Sie sich gemeinsam vornehmen.
  • Sie erhalten nicht nur Unterstützung in der Analysephase, sondern auch in der Umsetzungsphase. Der Entwicklungsplan ist das entscheidende Instrument, um wirklich etwas zu verändern. Nur, wenn diese Vorhaben umgesetzt wurden, erhalten Sie die Auszeichnung.
  • Die Prozessbegleitung liefert Ihnen die Kenntnisse (Organisations- Personalentwicklung, Moderation), die Sie selbst nicht im Betrieb bzw. in der Dienststelle haben. So schaffen auch kleine Unternehmen den erforderlichen Kulturwandel.
  • Sie nehmen von Anfang an alle mit ins Boot (Führungskräfte, Beschäftigte, Betriebs- bzw. Personalrat). Dadurch kann eine neue Qualität von Lösungen entstehen, die passgenau für Ihr Unternehmen bzw. Ihre Veraltung passen.
  • Es gibt eine erprobte Beschäftigtenbefragung, die Ihnen zeigt, wo Sie wirklich stehen. Zumindest in den Augen der Belegschaft. Haben Sie den Mut, den Tatsachen ins Auge zu sehen und die Beschäftigten anonym befragen zu lassen?
  • Das eigene Image als Arbeitgeber stärken. Wenn Sie den Entwicklungsplan umgesetzt haben, erhalten Sie eine das Prädikat "Zukunftsfähige Arbeitskultur" vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales. Damit können Sie auch nach außen werben. Auf diese Weise können Sie sich als zukunftsfähige Unternehmen mit hervorragenden Arbeitsbedingungen positionieren und ihre eigene Arbeitgebermarke stärken. Gerade im zunehmenden Wettbewerb um qualifizierte Fachkräfte ist diese Auszeichnung ein sichtbares Signal, sowohl um Fachpersonal zu binden als auch um neues zu gewinnen. 
  • Kostenkontrolle: die Kosten für das Standardverfahren des INQA-Prozess Kulturwandels richten sich nach der Anzahl der Beschäftigten. Sie wissen genau, was in diesem Betrag enthalten ist. Wenn Sie Zusatzleistungen wünschen, sind die Kosten dafür transparent im Voraus bekannt.
  • Sie werden von ausgebildeten und erfahrenen Prozessbegleiterinnen unterstützt. Die Demografie Agentur hat sich von der Qualität der Prozessbegleiter überzeugt und sorgt dafür, dass die Kenntnisse immer aktuell bleiben.

 

Der INQA-Prozess Kulturwandel lohnt sich für Beschäftigte, weil  …
  • Beschäftigte mitgestalten und partizipieren können 
  • es zu praxisbezogenen Verbesserungsvorschlägen führt
  • es motiviert, Unternehmenskultur aktiv mitzugestalten.
Der INQA-Prozess Kulturwandel lohnt sich für Betriebs- und Personalräte weil  …
  • durch die Mitarbeit in der Projektgruppe deutlich mehr Einflussnahme möglich ist, als die jeweiligen Gesetze es vorsehen
  • durch die Beschäftigtenbefragung aufzeigt wird, wo Handlungsbedarfe liegen
  • auf den Ergebnissen der Beschäftigtenbefragung aufbauend einen Handlungsplan erarbeitet wird.
  • Schwachstellen systematisch bearbeitet werden können
  • der Prozess der Interessenvertretung hilft, konkrete Forderungen zu stellen und die Umsetzung zu begleiten
  • eine beteiligungsfördernde Kultur unterstützt wird.

 

Wie läuft der INQA-Prozess Kulturwandel Prozess ab?

Es gibt zwei Phasen: einen Einstiegs- und einen Entwicklungsprozess. Während des gesamten Prozesses steht eine erfahrene Prozessbegleitung an Ihrer Seite, um Impulse zu geben, den Ablauf zu strukturieren und zu moderieren.

 

 

Der Prozess im Überblick
Der Prozess im Überblick

Aktivierung

Sie richten eine betriebsinterne Projektgruppe aus Vertreterinnen und Vertretern der Geschäftsleitung, Führungsebene, Beschäftigten und des Betriebs- bzw. Personalrats ein. In einem Informationsgespräch lernen Sie zunächst den Ablauf des INQA-Prozesses kennen und sind fortan der zentrale Ort zur Steuerung des weiteren Verfahrens.

Analyse, Standortbestimmung und Bestandsaufnahme 

In welchen personalpolitischen Bereichen besteht Handlungsbedarf? Hierfür werden sowohl die Leitung als auch die Beschäftigten anonym online befragt. Die Fragen decken die relevanten Zukunftsbereiche der INQA Säule ab: Führung, Diversity, Gesundheit, Wissen und Kompetenz. Hinzukommen können auch Fragen zu "Digitalisierung" und "Nachhaltigkeit".

INQA-Themensäule
INQA-Themensäule

 

 

 

 

 

 

 

 

Planung

Was wollen wir verbessern? – Ziele planen

Die Projektgruppe leitet aus den Ergebnissen der Beschäftigtenbefragung Maßnahmen ab. Was muss passieren, damit es besser wird? Dabei werden zu allen vier INQA-Themensäulen Maßnahmen vereinbart. So entsteht der Entwicklungsplan.  

 

 

Einstiegsurkunde

Steht der Maßnahmenplan, erhält das Unternehmen die Einstiegsurkunde des Audits. Damit können Sie bereits werben.

 

 

 

Umsetzungsprozess

In der zweiten Phase, dem Entwicklungsprozess, werden die selbst festgelegten Maßnahmen umgesetzt – in Ihrem individuellen Tempo.

Der Audit-Prozess dauert je nach Zielvorstellungen und Unternehmensgröße maximal 24 Monate.

 

 

Nach der Umsetzung erfolgt eine abschließende Bewertung durch die Prozessbegleitung, ob und in welcher Qualität die Ziele erreicht wurden. Anhand des Abschlussberichts entscheidet ein Gremium aus Vertretern der Audit-Projektpartner über die Auszeichnung mit der Abschlussurkunde des Audits Zukunftsfähige Unternehmenskultur.  

 

 

 

Auszeichnung durch den Bundesminister für Arbeit und Soziales

Auszeichnung der Unternehmen und Organisationen durch den Arbeitsminister Hubertus Heil im November 2019
Auszeichnung der Unternehmen und Organisationen durch den Arbeitsminister Hubertus Heil im November 2019

 

Mit der Auszeichnung, die durch den Bundesminister für Arbeit und Soziales in einer Feier in Berlin verliehen wird, endet der Prozess. Mit dieser Auszeichnung können Sie für Ihren Betrieb werben, was für potenziell neue Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen interessant ist. Denn nicht jedes Unternehmen und nicht jede Dienststelle ist bereit, die eigene Kultur in dieser Weise weiterzuentwickeln. 

 

Die Auszeichnung ist zwei Jahre gültig. Nach Ablauf der Gültigkeit können Sie erneut am INQA-Prozess Kulturwandel teilnehmen und sich als Organisation bzw. Dienststelle bzw. Betrieb re-auditieren lassen. 

 

Wer kann teilnehmen?

Der INQA-Prozess Kulturwandel richtet sich an alle privaten und öffentlichen Betriebe, Organisationen bzw. Verwaltungen mit mindestens 10 Beschäftigten. 

 

Was kostet der INQA-Prozess Kulturwandel?

 

Anzahl Beschäftigte

Kosten Standardprozess

Fälligkeiten: zu Prozessbeginn / nach Abschluss Entwicklungsprozess

20 bis 49 Beschäftigte

6.800,00 Euro

4.800,00 Euro / 2.000,00 Euro

50 bis 99 Beschäftigte

9.800,00 Euro

6.800,00 Euro / 3.000,00 Euro

100 bis 249 Beschäftigte

12.800,00 Euro

8.800,00 Euro / 4.000,00 Euro

250 bis 499 Beschäftigte

16.800,00 Euro

11.800,00 Euro / 5.000,00 Euro

500 bis 1.999 Beschäftigte

19.800,00 Euro

13.800,00 Euro / 6.000,00 Euro

2.000 bis 4.999 Beschäftigte

24.800,00 Euro

17.800,00 Euro / 7.000,00 Euro

5.000 bis 9.999 Beschäftigte

29.800,00 Euro

21.800,00 Euro / 8.000,00 Euro

ab 10.000 Beschäftigte

34.800,00 Euro

25.800,00 Euro / 9.000,00 Euro

 

Die Preise verstehen sich zzgl. Umsatzsteuer. Sie beziehen sich auf die Durchführung des Standardverfahrens.

Im Preis enthalten sind:

·        die Befragung der Geschäftsleitung und der Beschäftigten,

·        die erfahrene Prozessbegleitung,

·        und das Arbeitgeberhandbuch als Leitfaden für die Gestaltung von Veränderungsprozessen.

 

 

  Was kostet der INQA-Prozess Kulturwandel? 

 

Weitere Leistung können mit der Prozessbegleiterin bzw. der Demografie Agentur vereinbart werden.

Gut strukturierter Prozess und Unterstützung durch externe Begleitung

In vielen Unternehmen, Verwaltungen und Organisationen ist das Wissen darum, wie die Kultur weiterentwickelt werden kann, gar nicht (mehr) vorhanden. Beim INQA-Prozess Kulturwandel gibt es einen sehr gut strukturierten Prozess und externe Unterstützung durch eine autorisierte Prozessbegleiterin wie mich. Ich begleite Sie durch den Entwicklungsprozess und gebe Unterstützung durch Information über den Prozess, durch die Moderation von Veranstaltungen und durch Beratung.

 

So kommen Sie sicher zu guten Ergebnissen und am Ende zur Auszeichnung mit dem Prädikat "Zukunftsfähige Arbeitskultur".

 

Ute Grandt Prozessbegleiterin INQA -Prozess Kulturwandel
Ute Grandt Prozessbegleiterin INQA -Prozess Kulturwandel
Download
Mehr über mich und meinen Hintergrund
2020 Motivationsschreiben Grandt-Entwic
Adobe Acrobat Dokument 103.8 KB

Erfahrungsberichte

Und was sagen teilnehmende Unternehmen und Dienststellen? Haben Sie 5 Minuten Zeit? Hier finden Sie Erfahrungen von teilnehmenden Unternehmen in einem Kurzfilm.

 

Download
INQA Audit-Broschüre
Hier finden Sie interessante Informationen zum Ablauf des Audit.
1906_INQA_Audit_Broschuere_Web.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.5 MB
Download
Audit "Zukunftsfähige Unternehmenskultur" Der Betriebs- und Personalrat als Initiator im demografischen Wandel
DNW_INQA_FLY_Betriebsraete.pdf
Adobe Acrobat Dokument 377.5 KB